Kurzhaarkatze

Die englische Kurzhaarkatze – obwohl umgangssprachlich manchmal einfach als „Hauskatze“ bezeichnet – ist eine Rassekatze. Die gängigen Rassen, das Europäische Kurzhaar und das Britische Kurzhaar, sind sich im Aussehen, bei Fell und Körperbau ähnlich. Die Ähnlichkeit ist darin begründet, dass das Europäische Kurzhaar auf das Britische Kurzhaar zurückgeht und sich in den 1980er Jahren von ihr abgespalten hat.
Kurzhaarkatzen haben ein kurzes Fell, das in unterschiedlichen Farben und Mustern gezeichnet sein kann. Es ist dicht und steht etwas ab, wirkt dabei aber nicht ungepflegt. Das kurze Fell macht die Pflege relativ einfach, denn es reicht aus, wenn es ein- bis zweimal pro Woche gebürstet wird.
Katzen sind ganz allgemein sehr intelligente Tiere. Sie haben ein gutes Gedächtnis und ahmen Dinge gerne nach. Sie merken sich gut, wie etwas funktioniert, um es dann zum eigenen Vorteil auszuprobieren. Eine geschlossene Tür beispielsweise wird aufgestoßen, weil sie den Bewegungsdrang einschränkt! Auch an die bevorzugte Nahrung, den Standort von Wasserschale oder Katzenklo erinnern sie sich problemlos – oder an den gemütlichsten Schlafplatz und das Lieblingsspielzeug!

 

 

Um die emotionale Intelligenz steht es nicht ganz so gut – mit den Gefühlen ihrer Besitzer gehen sie nicht unbedingt sehr einfühlsam um. Nicht belegt ist allerdings, ob sie Gefühlsregungen nicht verstehen oder nur zu selbständig sind, um darauf zu reagieren!
Manche Fähigkeiten besitzt solch eine exotische Kurzhaarkatze von Natur aus, sie sind als Instinkte vorhanden. Andere Kenntnisse, wie zum Beispiel die Jagd, müssen sie erst erlernen. Dies geschieht über die Mutter, die den Katzenkindern diese Kenntnisse vermittelt.

Über unser Züchteverzeichnis können Sie möglicherweise auch eine orientalische Kurzhaarkatze kaufen