Britisch Kurzhaar Katzen

(BKH) Britisch Kurzhaar Katzen haben einen recht guten Sehsinn. Die Augen sitzen an der Vorderseite des Kopfes, was räumliches Sehen und die Abschätzung von Entfernungen ermöglicht. Der Sehsinn ist damit vor allem auf die Jagd ausgerichtet, denn schnelle Bewegungen nimmt sie besonders gut wahr.

Katzen sehen in der Dämmerung und in der Dunkelheit etwa 50 Prozent besser als der Mensch. Dies liegt an der hohen Anzahl und Dichte der Stäbchen in der Netzhaut. Das Verhältnis der Netzhauptrezeptoren Stäbchen zu Zäpfchen liegt bei etwa 63:1, wobei es im Zentrum der Netzhaut etwa 10:1 beträgt und in der Peripherie ungefähr 200:1.

In der Dunkelheit weiten sich die Pupillen von Britisch Kurzhaar Katzen auf etwa 90 Prozent der Augenfläche und werden dann fast kreisrund. Sie benötigen ungefähr ein Sechstel der Lichtmenge, die das Auge des Menschen braucht um ein Bild zu erkennen.

 

 

 

Der Grund hierfür liegt in einigen Besonderheiten im Aufbau von Auge und Sehsinn der Katzen. So ist die Netzhaut stärker gekrümmt, und das Auge hat ein sogenanntes „Tapetum Lucidum“, eine reflektierende Zellschicht an der Rückseite des Auges, die das wenige Licht in der Dämmerung auf die Sehzellen spiegelt. In der Netzhaut werden die in den Lichtwellen enthaltenen Informationen dann noch einmal gelesen. Das Tapetum Lucidum ist auch der Grund für das Leuchten von Katzenaugen in der Dunkelheit, wenn ein Lichtstrahl darauf fällt.

Der gut ausgeprägte Sehsinn ermöglicht auch ein größeres Gesichtsfeld, das heißt, des Bereichs, in dem BKH Katzen ohne eine Drehung des Kopfes sehen können. Dieses Gesichtsfeld ist bei Katzen weit größer als beim Menschen, es beträgt etwa 200 bis 220 Grad.

Katzen können auch Farben unterscheiden, wobei Blau, Grün und Gelb recht gut gesehen werden, Rot dagegen kaum. Die bevorzugte Farbe ist vermutlich blau.

Auf unserer Webseite finden Sie weitere interessante Themen wie zum Beispiel Berlin hamburg britisch kurzhaar katzen charakter und viele mehr.