BKH Katzen kaufen

Dass wir heute BKH Katzen kaufen können, ist vor allem der Domestizierung der Katzen zu verdanken. Diese Domestizierung nahm vor etwa 9000 Jahren seinen Anfang. Einen großen Anteil daran trägt die beginnende Sesshaftigkeit des Menschen. Es folgte eine Symbiose zwischen Mensch und Katze. Der gegenseitige Nutzen lag darin, dass die Katzen zum einen Abfälle vertilgten aber auch die Vorräte vor Ratten und Mäusen schützte. Aus den Vorteilen für beide Seiten – Futter für die Katzen, Abfallvernichter und Schädlingsbekämpfer für den Menschen – folgte schließlich die Domestizierung der Katzen, die durch nah beieinander liegende Knochenfunde von menschlichen Überresten und der Überreste von Katzen in Jordanien, Südost-Anatolien und Mesopotanien belegt werden konnte.
Ausgrabungen von Katzenskeletten in der Nähe von Jericho lassen sich bis ins 6. Jahrtausend v. Chr. zurückverfolgen, allerdings kann davon ausgegangen werden, dass Katzen zu dieser Zeit noch Beutetier war. Hingegen wird berichtet, dass auf Zypern zwei Jahrtausende vorher Katzen gezähmt wurden.

 

 

Interessant im Zusammenhang der Domestizierung der Katzen ist, dass Wildkatzen nur durch Fauch- und Knurrlaute kommunizieren. Das uns bekannte Miauen wird demnach allein auf die Gesellschaft zum Menschen bezogen, wobei hier die Meinungen von Forschern auseinander gehen. So heißt es einerseits, dass die Hauskatze das Miauen als Kommunikation zum Menschen nutzt. Andererseits wird vermutet, dass es sich um eine Art Babysprache handelt, die zunächst nur von BKH Katzenbabys zu Katzenmutter verwendet wurde und später erweitert wurde.
Wer sich heute eine BKH Katze kaufen möchte, wird sich darüber aber wohl keine Gedanken mehr machen.