BKH Chocolate

In der Domestizierungsgeschichte der BKH Chocolate Kitten und anderen BKH Katzen ist vor allem die Antike ein bedeutender Zeitraum. Anhand von Darstellungen von Katzen auf Bildern und Zeichnungen aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. kann auf erste Hinweise der Domestizierung durch en Menschen geschlossen werden. Nachweisbar dienten die Katzen vor allem der Jagd auf Mäuse und Vögel.
Die ägyptische Kultur misst der Katze sogar eine so hohe Bedeutung zu, dass daraus ein regelrechter religiös geprägter Kult entstand. So wurde zum Beispiel die Göttin Bastet oft als Frau mit Katzenkopf oder als löwenköpfiges Kätzchen dargestellt. Sie stand für Anmut, Liebe und Fruchtbarkeit. Der Katzenkult ging später soweit, dass mumifizierte Katzen geopftert wurden oder sich die Besitzer beim Tod einer Katze als Trauerbekundung die Augenbrauen abrasierten. Wurde eine Katze getötet, galt dies als Todsünde und wurde streng bestraft.

 

In Griechenland wurde die Katze erst später mit der Göttin Artemis in Verbindung gebracht. In Rom sah man die Katze in Verbindung mit der Jagdgöttin Diana und in Skandinavien zur Göttin Freya. Die Verehrung galt insbesondere der Fruchtbarkeit von Katzen und dem ausgeprägten mütterlichen Schutzinstinkt. Außerdem wurde die Katze auch wegen der Besonderheit ihrer Augen in Zusammenhang mit den Mondphasen gebracht.
Religiöse Bedeutung fand die Hauskatze auch in Indien, von wo aus sie nach China gelangte und dort vergleichbare Aufgaben im Schutz vor Schädlingen in Tempeln übernahm. Hier galt sie als Glücksbringer und stand für ein langes Leben.
Durch die Phönizier gelangten Katzen schließlich auch nach Britannien, wo später die Zucht der Britisch Kurzhaar BKH Chocolate Point Kitten auch ihren Anfang genommen hat.